Niederfrequente RFID-Chipkarten

Neben den RFID-Standards MIFARE und LEGIC, welche im Hochfrequenzbereich auf einer Betriebsfrequenz von 13,56 MHz arbeiten, bieten wir auch RFID-Chipkarten im Bereich der Niederfrequenz von 125 KHz bis 135 KHz an.

 

Niederfrequenztransponder sind gegenüber Feuchtigkeit und dem Einfluss metallischer Gegenstände unempfindlich, was sie zu beliebten Transpondern im Bereich der äußeren Zutrittskontrolle macht. Türen, Tore oder generell Zugänge, welche sich im Außenbereich eines zu schützenden Bereiches befinden, werden daher häufig mit niederfrequenten RFID-Systemen ausgestattet. RFID-Chips aus diesem Bereich werden auch häufig für die Tieridentifikation sowie auch in der Lagerhaltung oder Warenverfolgung eingesetzt.

 

Grundsätzlich lassen sich die niederfrequenten RFID-Transponder nochmal untereinander in sogenannte „Read-Only“-Transponder ohne Speicher und beschreibbare bzw. codierbare RFID-Transponder unterscheiden. Ein „Read-Only“-Transponder verfügt über keinen beschreibbaren Speicher. Bei diesen Transpondern wird lediglich die UID (Unique Identification Number), also die einmalige Seriennummer des RFID-Chips ausgelesen, welche wiederum einem Datensatz innerhalb eines Zutrittssystems zugeordnet werden kann.

Niederfrequenter Chip

 

 

 

 

 

Niederfrequente RFID-Transponder mit einem integrierten Speicher lassen sich beschreiben / codieren, was zum Beispiel in Form einer fortlaufenden Nummer erfolgt.

 

RFID-Chipkarten auf niederfrequenter Basis erhalten Sie bei uns als Blanko-Karte sofort verfügbar ab Lager. Auf Wunsch personalisieren wir diese Chipkarten für Sie oder veredeln diese mittels Offset- der Digitaldruck.

 

 

Unser Sortiment an niederfrequente RFID-Chipkarten:

 

 

Chipkarte EM4200
Chipkarte EM4200




Chipkarte HITAG 1
Chipkarte HITAG 1 




Chipkarte HITAG 2
Chipkarte HITAG 2