RFID - Chipkarten kontaktlos

Kontaktlose RFID Chipkarten sind Plastikkarten mit eingebautem Transponder

 

Kontaktlose Chips / Chipkarten oder RFID-Karten sind bereits seit vielen Jahren in Bereichen der Industrie und Personen- und Tieridentifikation im Einsatz. RFID steht für „Radio Frequency Identification“ und ermöglicht den kontaktlosen Austausch von Informationen mittels eines in dem Kartenkörper implementierten Transponders. Der Begriff Transponder ist eine Mischung der beiden Wörter Transmitter und Responder.

 

Diese Mischung trifft auf RFID exakt zu, denn bei diesem Verfahren geht es um das Senden und Antworten zwischen eben jenem Transponder und einem Lesegerät. RFID-Transponder bestehen aus einem Mikrochip und einer Antenne. Die gewünschten Daten werden auf dem Mikrochip gespeichert und über elektromagnetische Wellen an das Lesegerät übertragen.

 

RFID-Chips sind passive Transponder, das heißt, sie kommen ohne eigene Energieversorgung bzw. Batterie aus. Der Chip wird erst dann aktiv, wenn er in den Lesebereich des Lesegerätes gerät und zieht daraus die erforderliche Energie für die Datenübertragung.

Chipkarten blanko

Das und die elektronische Identifikation unterscheidet RFID von anderen digitalen Funktechnologien wie Bluetooth, Mobilfunk oder W-LAN.

 

Bei RFID-Chips unterscheidet man in verschiedene Typen von Transpondern, welche demzufolge auch unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten- und Bereiche haben.

Es gibt niederfrequente (125 kHz) RFID-Transponder wie EM4200, welche über einen sogenannten Read-Only-Speicher verfügen. Hierbei wird lediglich die in jedem RFID-Chip integrierte Seriennummer oder UID (Unique Identification Number) gesendet bzw. empfangen. Andere niederfrequente Transponder wie HITAG I oder HITAG II verfügen bereits über einen Speicher, welche entsprechend beschrieben werden können.

 

In der Klasse der Read-Write-Transponder, zu denen auch die bekanntesten bzw. am weitesten verbreiteten RFID-Chips von Legic® und

 

 

MIFARE® gehören, können leistungsfähige Sicherheitsmechanismen in Form von Codierungen und variable Informationen auf dem Transponder gespeichert werden.

 

Diese RIFD-Transpondertypen arbeiten im Hochfrequenzbereich (13,56 MHz) sind nach den Sicherheitsnormen ISO 14443A und / oder ISO15693 zertifiziert. Wir bieten Ihnen RFID-Technologie in Form von kontaktlosen blanko RFID-Chipkarten sofort ab Lager verfügbar.

 

Auf Wunsch veredeln wir selbstverständlich diese Karten für Sie in Form von Bedruckung oder Personalisierung sowie Ihrer spezifischen Codierung.